Logik der Befunddarstellung

(Seite in Bearbeitung!)

Die testpsychologisch erhobenen Daten und die Eindrücke aus der Verhaltensbeobachtung werden - unter Berücksichtigung der Informationen aus der Anamnese, der Exploration, der klinisch-neurologischen Untersuchung und der neuroradiologischen Diagnosen (MRT, CT) - zu einem Befund verdichtet, der standardmäßig Aussagen macht über die Leistungsbereiche:

  • Abstrakt-logisches Denken, Intelligenzniveau
  • Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Verbale Funktionen
  • Visuell-räumliche Funktionen
  • Gedächtnis (verbal und visuell)
  • Psychomotorik
  • Affektivität (Depressivität, Persönlichkeit)

Aus dem Gesamtbild ergibt sich eine neuropsychologische Diagnose, die den Befund abschließt.

Top